Select Page

ROM UND SEINE GLADIATOREN

Der Gladiatorenkampf ist wohl das bekannteste Phänomen des römischen Reiches. Er übt noch heute eine ungebrochene Faszination auf die Menschen aus.
Die Gladiatoren von Rom waren Kriegsgefangene, Sklaven und verurteilte Verbrecher. Aber auch Freiwillige meldeten sich zum Gladiatorendienst. Am Ende ihrer Karriere fanden die furchtlosen Kämpfer ihre Freiheit oder den Tod. Schätzungsweise starb jedoch nur jeder zehnte Gladiator in der Arena. Viel häufiger endete der Kampf mit der Aufgabe des Unterliegenden. Dann kam es zum Akt, der die eigentliche Besonderheit der römischen Gladiatorenkämpfe ist: Die Entscheidung über Leben und Tod. Hatte der Gladiator tapfer genug gekämpft, um weiterleben zu dürfen?

 

«Nicht ein Kranz steht auf dem Spiel, sondern um das Leben kämpfen wir.»

Aus der Grabinschrift des Gladiators Gaius

z
Unser Audioguide

begleitet Sie durch die Ausstellung

Ausstellungs-Highlights

im Überblick

z
Audioguide

Erhältlich in Deutsch
Disponible en français
Available in English

I
Interaktive Stationen

Geschichte aktiv erleben

Events

Abwechslungsreiches Begleitprogramm

Bistro der Gladiatoren

eigens kreierte Gerichte, inspiriert von den Gladiatoren

l
Workshops

für Schulklassen und Private

DIE WAFFENGATTUNGEN

«DIE GLADIATOREN, VERWORFENE MENSCHEN ODER BARBAREN, WAS FÜR SCHLÄGE HALTEN SIE AUS!»

Cicero, Gespräche in Tusculum

Die Römer liebten spannende Duelle und verehrten die Gladiatoren wegen ihrer kampftechnischen Fähigkeiten. Zudem verkörperten die Gladiatoren wichtige römische Tugenden und zeigten moralische Festigkeit. Sie standen für Tapferkeit, Mut und Todesverachtung. Damit ein Kampf fair und spannend war, gab es verschiedene Waffengattungen, die in fest reglementierten Paarungen gegeneinander antraten.
THRAEX
Angriffswaffen:
Kurzes Krummschwert (sica)

Schutzausrüstung:
Kleiner Schild (parma), Helm (galea) mit Visier und Kamm, Armschutz (manica), zwei grosse Beinschienen (ocreae)

Gegner:
Murmillo

Kampfstil: Aufgrund seines kurzen, gekrümmten Schwertes bevorzugt er den Nahkampf, in dem er oft auch den Schild als Schlagwaffe einsetzt.
MURMILLO
Angriffswaffen:
Gerades Kurzschwert (gladius)

Schutzausrüstung:
Grosser, rechteckiger Schild (scutum) Helm (galea) mit breiter Krempe und Helmbusch, Armschutz (manica), eine kleine Beinschiene (ocrea)

Gegner:
Thraex, Hoplomachus

Kampfstil: Aufgrund der Grösse seines Schildes kämpft er eher aus der Defensive heraus.
HOPLOMACHUS
Angriffswaffen:
Lanze (hasta), Dolch (pugno)

Schutzausrüstung:
Kleiner Rundschild (parmula) Helm (galea) mit Visier und Kamm, Armschutz (manica), zwei grosse Beinschienen (ocreae), Gürtel (balteus)

Gegner:
Murmillo

Kampfstil: Hält zunächst seinen Gegner mit Hilfe der Lanze auf Distanz, um ihn dann im Nahkampf mit dem Dolch anzugreifen.
SECUTOR
Angriffswaffen:
Gerades Kurzschwert (gladius)

Schutzausrüstung:
Grosser, rechteckiger Schild (scutum) Helm (galea), Armschutz (manica), eine kleine Beinschiene (ocrea), Gürtel (balteus)

Gegner:
Retiarius

Kampfstil: Wendiger, schneller Kampfstil; Spezialisiert auf den Kampf mit dem Retiarius.
RETIARIUS
Angriffswaffen:
Netz (reta), Dreizack (fuscina), Dolch (pugno)

Schutzausrüstung:
Armschutz (manica), Schulterschirm (galerus)

Gegner:
Secutor, Arbelas

Kampfstil: Hält seinen Gegner mit dem Dreizack auf Distanz, versucht ihn mit seinem Netz einzufangen, um dann mit dem Dolch anzugreifen.
PROVOCATOR
Angriffswaffen:
Gerades Kurzschwert (gladius)

Schutzausrüstung:
Mittelgrosser, rechteckiger Schild (scutum), Helm (galea), Armschutz (manica), Brustschutz (cardiophylax), eine kleine Beinschiene (ocrea), Gürtel (balteus)

Gegner:
Provocator

Kampfstil: Wendiger, schneller Kampfstil; Schlägt oft mit dem Schild zu.

DER ALLTAG EINES GLADIATORS

Die Gladiatoren lebten in Truppen in einer Gladiatorenkaserne zusammen.
Sie gehörten einem sog. lanista, der sie an Spieleveranstalter vermietete.
Ein Mietvertrag hielt die „Leasingkosten“ fest. Im Todesfalle eines Gladiators musste der Veranstalter den bis zu 50 Mal höheren Kaufpreis erstatten. Der lanista sorgte gut für seinen wertvollen Besitz: Die Gladiatoren erhielten eine professionell durchdachte Ernährung und eine ausgezeichnete medizinische Versorgung.
Interaktive Karte

Klicken Sie für weitere Informationen auf die Punkte.

Frauen in der Arena

Einige wenige antike Schriftquellen belegen die Existenz von weiblichen Gladiatoren. Die Frauen kämpften gegen ihresgleichen mit den gleichen Waffen wie ihre männlichen Kollegen. Auch sie erhielten eine Ausbildung im Kampf. Wahrscheinlich aber waren Gladiatorinnen sehr selten und traten nur bei besonderen Spektakeln auf, wohl mit anderen Hintergrundgedanken als ihre männlichen Kollegen. Sie waren die Ausnahme in einer von Männern dominierten Welt.

Amphitheater von Puteoli

Römische Ingenieurskunst erklärt am detailgetreuen Modell der Arena von Pozzuoli, welches in der Ausstellung zu sehen ist

WICHTIGE FUNDORTE ZU DEN GLADIATOREN

Interaktive Karte

Klicken Sie für weitere Informationen auf die Punkte.

DIE HARTNÄCKIGSTEN KLISCHEES ÜBER GLADIATOREN

Daumenzeichen

 

Der Spieleveranstalter – oftmals in Person des Kaisers – entschied über Leben oder Tod des unterlegenen Gladiators. Schriftquellen zufolge beeinflusste das Volk mit Handzeichen die Entscheidung. Es ist jedoch nicht klar, wie diese Zeichen aussahen. Das heute populäre «Daumen hoch oder runter» jedenfalls ist eine neuzeitliche Erfindung.

Ave Caesar, die Todgeweihten grüssen dich

 

Der Satz ist in antiken Schriftquellen überliefert, jedoch nicht im Kontext des Gladiatorenkampfes. Als Kaiser Claudius eine Seeschlacht mit zum Tode verurteilte Sträflingen veranstaltet, sollen sie «Ave imperator, morituri te salutant!» gerufen haben (Sueton, Claudius 21, 6).

Phantasiehelme und Bekleidung

 

Die Bewaffnung der Gladiatoren folgte festgelegten Waffengattungen, der sog. armaturae. Helme, wie sie z.B. Maximus im Film «Gladiator» trägt, sind der Phantasie der Filmemacher entsprungen. Ebenso die Bekleidung: Mit Ausnahme der sog. Herausforderer kämpften die Gladiatoren mit nacktem, schutzlosem Oberkörper.

Massenschlachten

 

Entgegen der in vielen Bilder und Hollywoodfilmen gezeigten Massenschlachten waren Gladiatoren hochspezialisierte Einzelkämpfer mit jeweils nur einem Gegner. Sie waren in Kampfklassen eingeteilt und die Waffen so aufeinander abgestimmt, dass jeder eine Chance auf den Sieg hatte.

Die Gladiatoren waren in Waffengattungen eingeteilt. Sie besassen unterschiedliche Ausrüstungen und Fähigkeiten. Welcher Gladiatorentyp bist du? Beantworte alle Fragen und finde es heraus!
Eher Spitzname oder Name mit Gewicht?
Wie sehen deine Bewegungen aus?
Bist du eher scheu oder zeigst du dich gerne?
Wie ist dein Kleidungsstil?
Altbewährt oder Veränderungen?
Magst du, was du siehst, wenn du in den Spiegel schaust?
Eher rund oder eckig?
Hast du Berührungsängste?

Flavia & Quintus

Der Ausstellungskatalog

erhältlich an der Kasse

Wir danken:

In Kooperation mit:

Sponsoren:

Die Begleitpublikation wurde gedruckt mit freundlicher Unterstützung der Berta Hess-Cohn Stiftung, Basel.

Medienpartner: